Tourenbericht: Gosausee

Zur Tour

Der Gosausee ist ein touristisches  Highlight im Salzkammergut. Nicht nur im Winter werden die umliegenden Berge als Skigebiet genutzt, sondern auch im Frühling und Sommer gibt es hier zahlreiche Wandermöglichkeiten. Unter Umständen wird es hier also durchaus mal eng. Bei meiner Tour zum Gosausee war das allerdings kein Problem, denn das Wetter war mehr als mäßig angesagt, was die meisten Leute zum Glück zuhause bleiben lässt. 😉

Morgen am Gosauersee (web).jpg
Morgennebel am Gosausee

Um den Gosausee gibt es viele kleine „Spaziergänge“, mein Weg führt mich aber ein Stück weiter nach oben auf die Zwieselalm. Für schnelle Geher ist das auch nicht viel mehr als ein kurzer Fußmarsch, denn nach einer Stunde hat man sein Ziel erreicht (man kann natürlich auch mit der Seilbahn fahren). Von dort hat man einen wirklich tollen Ausblick auf den Gosausee und bei klarem Wetter auf den nicht weit entfernten Dachstein.

Übernachtet habe ich, wegen des wechselhaften Wetters, dann zur Abwechslung mal in einer Hütte, der Gablonzerhütte auf 1550m. Dank der guten Anbindung ans Tal mittels zahlreicher Seilbahnen bietet einem diese Hütte einiges an Komfort. Außerdem war ich, abgesehen von den Wirtsleuten, der einzige Gast: Ein Zimmer auf einer Hütte für mich allein, wie oft gibts denn sowas? 🙂

„Schlechtes“ Wetter und schlechtes Wetter

Ich ziehe mir die Kapuze ins Gesicht und wische mit meinem Halstuch über meine Kamera um das Display erkennen zu können. Ich stehe auf einer kleinen Anhöhe im strömenden Regen. Alles riecht frisch, der Regen prasselt dumpf auf die weiten Wiesen und die Gewitterwolken hängen schwarz am Horizont. Irgendwo bin ich ja doch ein kleiner Abenteurer.

Sturm über dem Tal (web).jpg
Gewitter im Tal

Das Wetter letztes Wochenende war bei uns ja eher als bescheiden anzusehen. Regen, viele Wolken und vereinzelt Gewitter. Stellt sich die Frage, wieso ich bei so einem Wetter überhaupt Zeit und Geld investiere um auf einen Berg zu gehen um dort Fotos zu machen.

Nun, schlechtes Wetter ist nicht gleich schlechtes Wetter. Bei einem verregneten Tag, an dem der Himmel die ganze Zeit in einem einheitlichen Grau erscheint, bleibt man vermutlich wirklich besser zu Hause, putzt seine Objektive und schaut sich bei einer Tasse Tee die neuesten Fototrends auf 500px an.
Wechselhaftes Wetter oder gar Gewitter sind aber eine feine Sache, denn mit etwas Glück bekommt man dadurch Wolken und Licht zu sehen, wie man sie sich gar nicht vorstellen kann.

Stürmischer Sonnenuntergang (web).jpg
Stürmischer Sonnenuntergang

Natürlich ist das immer ein gewisses Glücksspiel. Wenn man Pech hat kommt die Sonne nicht durch die Wolkendecke oder es regnet und regnet, ohne wirklich aufzuklaren. Aber es kann sich eben auch auszahlen.
Ich hatte Glück, zumindest ein bisschen. Es hat zwar fast durchgehend geregnet, aber die Sonne hat es ab und zu doch auch durch die Wolken geschafft. Die Kombination von Sonne und Gewitterwolken hat natürlich etwas sehr dramatisches, das auf Fotos sehr gut ankommt.
Das Foto, wegen dem ich eigentlich an den Gosausee gefahren bin konnte ich wiederum nicht machen, denn ich wollte den Gosausee von oben zum Sonnenaufgang fotografieren. Nur war in der Früh derart dichter Nebel, dass man keine 10m weit sehen konnte. Beim nächsten Mal!

Solche Bedingungen sind nicht immer ideal. Im Winter zum Beispiel wird es sehr schwer daraus dann ein gutes Foto zu machen. Grauer Himmel mit grauen Felsen und weißem Schnee, da fehlt dann einfach das gewisse Etwas. Mittlerweile wird es aber doch immer grüner, weswegen ein grauer Himmel nicht so schlimm ist, vor allem wenn er interessante Strukturen hat.

Gosau (web).jpg
Gosau

Gleichzeitig konnte ich auch mein Equipment gründlich testen. Meine Kamera ist zum Glück staub- und spritzwassergeschützt, demnach habe ich da eigentlich keine Bedenken im Regen zu fotografieren. Mein Objektiv ist es leider nicht und auch die Kamera, die ich zu filmen benutze ist nicht für solche Wetterlagen ausgelegt. Deshalb habe ich versucht mich trotzdem aus dem Gröbsten rauszuhalten. Schlussendlich hat es die ganze Ausrüstung dann aber gut überstanden.

In Zukunft werde ich wohl auch bewusst öfter bei schlechtem Wetter fotografieren gehen, denn man bekommt hier ganz besondere Eindrücke, die sich einem sonst nicht bieten.


2 Gedanken zu “Tourenbericht: Gosausee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s